Streichung Beitragsfreiheit um 6 Monate !!!

Die Vorentscheidung ist gefallen. Die Fraktionen der CDU und der Grünen haben zusammen mit der Gruppe „Deine Freunde“ und den „Freien Wählern“ im Stadtrat beschlossen die beitragsfreien Monate im Bereich der Kita um 6 Monate zu reduzieren. Ein kleiner Teil des Geldes soll in den offenen Ganztag in der Grundschule gehen.

Wir halten die Entscheidung weiterhin für grundlegend falsch. Eltern aus der Kita sollen die Plätze in der OGS bezahlen. Auf diesen Köder fallen wir nicht rein. Auch der Verbleib des Geldes im Bereich Jugend Kinder und Bildung ist nichts mehr als eine Beruhigungspille. Hier findet Ihr unsere Stellungnahme im Jugendhilfeausschuss, der im Vorfeld des Rates stattfand.

Auch wenn einige schon resignieren, so bitten wir Euch doch um Zusendung der Unterschriftenliste. Wir wollen diese zusammen mit der Online-Petition. an die Ratsfraktionen übergeben. Falls Ihr weitere Exemplare braucht findet Ihr sie hier: Unterschriftensammlung

Hier ein paar Reaktionen und Vorabberichte:

Bericht Rundschau   Bericht Rundschau; Bericht Rundschau; 

Bericht Rundschau

Kommentar KStA; Bericht KStA; Bericht KStA

Bericht Express

Bericht report-k

Reaktion von ver.di

Bitte schreibt uns Eure Meinung unter jaebkoeln@mail.de

 

Wer sind wir und was machen wir?

Der Gesetzgeber des Landes NRW hat seit 2011 im Kinderbildungsgesetz (KiBiz) die Elternmitwirkung formuliert. Das Ziel ist eine Erziehungspartnerschaft zwischen Eltern und pädagogischem Personal in Kitas.

Dies bedeutet auf Kita-Ebene

Bis zum 10.10. eines jeden Jahres wird auf der Elternversammlung der Elternbeirat gewählt. Dieser soll die Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Träger, der Leitung und dem pädagogischen Personal sowie das Interesse der Eltern für die Arbeit der Einrichtung fördern.

Mögliche Themen der Elternbeiräte auf der Kita-Ebene sind

  • Schließtage, Ferienzeiten, Öffnungszeiten
  • Austausch zum pädagogischen Konzept und zu den Aufnahmekriterien
  • Essensgeld, Essenslieferant  / in der Kita kochen?
  • Absprache von Festen, Mitwirkung, Zusammenarbeit im Kindergartenjahr, andere Eltern motivieren mitzuwirken (z. B. Flohmarkt, Elterncafé, ….)
  • Austausch, Schnittstelle zwischen den Eltern und den Erziehern/innen

Die Arbeit des JAEB auf der Ebene der Kommune/Stadt

  • Interessenvertretung im Sinne der Eltern und ihrer Kinder gegenüber den öffentlichen Trägern (Stadt Köln) der Jugendhilfe und freien Trägern der Jugendhilfe (Kirchen, Wohlfahrtsverbände, Elterninitiativen, …)
  • Hilfe bei Problemen bei der Kita-Platzsuche, bei Überbelegungssituationen, bei Betreuungsproblemen beim Übergang zur Schule, Fragen zur Aufsichtspflicht, zum Essensgeld, ….
  • Vertretung gegenüber der Politik
  • Wir haben einen beratenden Sitz im Jugendhilfeausschuss
  • Unterstützung in Streikzeiten

Wir helfen zunächst mit Informationen und können Ansprechpartner nennen. Je nach Problemlage informieren wir uns, können zusätzlich aktiv werden und im besten Fall vermitteln. Wir vernetzen die Eltern in Köln miteinander, sammeln Informationen und erarbeiten in Arbeitsgruppen Stellungnahmen, Forderungen und Lösungsvorschläge. Wir stellen einen Delegierten für den Landeselternbeirat (LEB) und bringen Themen, die in vielen Kitas auftreten gegenüber der Verwaltung und der Politik zur Sprache.

Der JAEB ist parteilos, unabhängig und alle gewählten Mitglieder arbeiten ehrenamtlich. Das Jugendamt kann und soll uns bei wesentlichen Entwicklungen der Kita-Betreuung informieren und anhören. Themenkomplexe, die bspw. gesetzliche Rahmenbedingungen berühren werden im Landeselternbeirat geklärt. Wir leiten diese Fragen/Anregungen weiter.

Jede Anfrage wird von uns vertraulich behandelt!

Was wir wollen

  • Erhöhung der Qualitätsstandards und Verbesserung des Personalschlüssels
  • Schließung von Betreuungslücken und Flexibilität in der Betreuung
  • Inklusion und individuelle Förderung aller Kinder
  • einheitliches Anmeldeverfahren in Köln
  • ausgewogenes, gesundes und leckeres Mittagessen für die Kinder

Kontakt

jaebkoeln@mail.de

Verantwortlich im Sinne des Presserechts

Vorsitzende des JAEB Köln

Jennifer Hüßler, Attila Gümüs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *