Geschenke an Erzieher*innen

Wie ist das – dürfen Eltern oder der Elternbeirat den Erzieher*innen Geschenke machen (z.B. zu Weihnachten)? Und wenn ja, wer und wie genau, gibt es eine Höchstgrenze?

Es ist in der Praxis offenbar sehr unterschiedlich:

  • es schenken Kolleginnen, einzelne Eltern, die Eltern der Gruppe oder „der Elternbeirat“
  • an einzelne oder an die Gruppe aller Erzieherinnen gemeinsam
  • und zwar Blumen, Gebasteltes, Schokolade, merci, Kaffee, Süßigkeiten, Gutscheine oder Geld
  • zu Geburtstagen, Weihnachten, Hochzeiten, Geburten und Abschieden.

Geregelt ist die Frage der „Erlaubnis der Annahme“ bei den KiTas bzw. Trägern unterschiedlich, siehe unten.

Streng juristisch ist die Annahme von Geschenken für Mitarbeiter z.B. der kölnkitas und der Stadt Köln (siehe die Richtlinie – Link folgt) streng verboten. Da steht aber auch etwas von „stillschweigend genehmigten“ Dingen und auch der besonderen Verantwortung der Vorgesetzten… auch wenn das natürlich vom Wortlaut nicht passt haben wir mitbekommen, dass in vielen KiTas eine „kölsche Lösung“ gefunden wird, dass z.B. bei (kleinen) Weihnachtsgeschenken die Leitung beide Augen zudrückt.
Am häufigsten ist es auch nur so, dass „alle Eltern der Gruppe gemeinsam“ etwas schenken und dies v.a. erst einmal etwas selbst Gemaltes / Gebasteltes von den Kindern ist….. oder Erinnerungs-Fotos (naja aber dann ist manchmal doch noch ein kleiner Gutschein fürs Café/Restaurant gegenüber der KiTa dabei, so dass das Erzieherinnenteam einmal gemeinsam essen gehen kann).

(Anders als z.B. im Bauamt oder anderen Genehmigungsbehörden sind „Korruptionsprobleme“ bei Erzieherinnen auch nicht wirklich offensichtlich, und wenn Geschenke nicht von einzelnen Eltern kommen, ist auch wenig Potential für Bestechung erkennbar… aber wenn es verboten ist, ist es natürlich verboten, basta.)

In den u.g. Zitaten hat uns aber schon verwundert, dass offenbar auch einzelne Eltern an einzelne Erzieherinnen direkt Geld schenken… das finden wir (ganz persönlich) dann schon etwas befremdlich.

Wenn alle Eltern Geld einsammeln, ist es unsere Erfahrung nach hilfreich, keinen festen Wert, sondern eine Spanne anzugeben (also nicht „jeder 2 EUR“, sondern „ein freiwilliger Beitrag von 0 bis 5 EUR“) und „anonym“ einzusammeln. Von dem, was zusammenkommt, kann das Geschenk besorgt werden. Bedenkt bitte, dass für einige Eltern auch 2,– viel Geld sein können und jede Erklärungsnot mega-peinlich ist. (Wenn wir schon niedrige KiTa-Gebühren fordern, sollten wir nicht selbst einkommensunabhängige Zusatzkosten einführen!) Andere, denen es nicht weh tut, geben vielleicht gerne etwas mehr. Und wenn wirklich nur eine kleine Summe zusammenkommt, wird es eben nur ein kleines Geschenk, letztlich zählt doch die damit verbundene Geste.

Ich hoffe, unser Überblick hilft allen weiter, eine für die jeweilige KiTa passende Lösung zu finden… hier unsere gesammelten „Zitate“ als Meinungsbild:

~~~

arbeitsrechtlich ist es seitens der Stadt Köln gegenüber den Erzieherinnen verboten und nicht gestattet Geschenke von Eltern annehmen zu lassen.
Die Höhe des Betrages spielt hierbei absolut keine Rolle, und ist in deren Arbeitsverträgen fest verankert.
Das bezieht sich auf Erzieherinnen der Stadt Köln.
Hier sind die Richtlinien von der Stadt Köln für Mitarbeiter zum Nachlesen (Anhang – Link folgt)
Und unsere Kita nimmt definitiv aufgrund dieser Regelung nichts an.
Ich finde es schade, dass es auch für kleine Aufmerksamkeiten gilt.

~~~

ich kenne die Regel keine Gegenstände, die teurer sind als 7€ pro Erzieher.

Wenn man was persönliches bastelt oder eine Fotocollage macht (z. B. beim Abschied) ist mir keine Regel bekannt.

Ich schenke jedes Jahr „merci“ und eine Karte. Habe noch nie Ärger bekommen.

Wir sind eine städtische kita.

~~~

Bei uns hat der EB immer von selbst was zu Weihnachten gekauft und ist dann ewig dem Geld hinterhergelaufen.
Das hab ich abgeschafft (kein Handeln ohne Auftrag).
Eltern schenken individuell Kaffee, Süßigkeiten, Blumen. Eine Mutter will beobachtet haben, dass jemand Geld drangeklebt hat…
KiTa-Leiterin (kath.) sagte, sie dürfen eigentlich gar nichts annehmen.

Das mit den 25 Euro kenne ich aus dem öff. Dienst: Anti-Korruptions-Irgendwas.

~~~

Hallo zusammen,
wir dürfen schenken :-).
Zu Weihnachten bekommen alle Erzieherinnen ein gemeinsames Geschenk von den Eltern/Kindern (meist einen Gutschein vom Restaurant vor Ort, den sie gemeinsam einlösen können.

Zum Geburtstag gibts eine Karte, die wir zusammen mit den Kindern machen.
„Einzelne“ Geschenke gibts nur bei Abschied/Hochzeit/Baby.

~~~

bei uns wird es genauso gehandhabt.
Meist werden aber Blumensträuße verschenkt und da sagt keiner was.

~~~

Hallo zusammen,

wir sammeln als Elternrat für die Geburtstage der Erzieherinnen sowie Weihnachten jeweils 2€ pro Kind ein. Weihnachten basteln wir dann etwas und legen Süßes dazu. Allerdings sind wir ein kirchlicher Kindergarten.

~~~

Köln Kitas hat letztes Jahr ein offizielles Schreiben raus gegeben, dass ein Beschenkung des Personals verboten ist. In jeglicher Form, es soll niemand bevorzugt oder benachteiligt werden.
Als […besondere Familienumstände…], sind wir das umgangen. Aber nicht weiter sagen…
Bei der Verabschiedung einer Kollegin, die in Rente ging, gab es viele Geschenke, jedoch alles vom Kollegium.

~~~